Donnerstag, 13. Dezember 2012

Gegen den Strom

Lichtblicke im Dunkel des Munich Mainstream Matsch (MMM) 

 

Laut Hölderlin bin ich jetzt bei der Hälfte meines Lebens angelangt.. Nehm ich davon noch mal die Hälfte, war es ungefähr ´95 als ich das erste mal in den "Stromlininen Club" an der Poccistrasse in München ging. Dort erlebte ich unter anderem meine Entjungferung in Sachen D&B, damals mit der Danger Crew, oder Meilensteine wie Soul Coughing.

Jedenfalls war es extrem herzerfrischend, als ich gestern nachein paar Jahren wieder an der Poccistrasse ausstieg, um in den "Unterführungs"-Laden zu gehen, der jetzt wieder Strom heisst. Und die Betreiber haben sich was dabei gedacht. Denn zwischenzeitlich war der Laden scheinbar ziemlich von MMM Glamour in Beschlag genommen. Eine kleine Ausnahme war vielleicht die Garden Zeit, wo immerhin mal John B. abgefeiert wurde.

Die neuen Betreiber haben sich dankenswerterweise genau das Gegenteil auf die Fahnen geschrieben. Den alten (zu neuen) Schuppen haben sie erst mal bisschen entkernt und Klim-Bim rausgeschmissen. Das Wichtigste bleibt, nämlich der urige Industrial-Touch, zwei Bars, ein paar Sitzgelegenheiten und natürlich fetter Sound mit Bühne oder Club. Hübsche Dj-Area rechts und fertig ist der Elektro-Kraut-Punk Schuppen. Und so ging´s dann auch auf der Eröffnungsparty zu. Zwei bass-fidele Bands und proppe-voll schon ab zehn. Gegen Mitternacht die ersten schwarzen Zigaretten, natürlich durchaus vielmehr draussen und sowieso nicht erlaubt, sondern eher privat. Alle haben getanzt, gestaunt, Ohren gerieben. 

"Je spiessiger die Stadt, desto besser der Underground" sagte einst der Antifatyp an der Isar. Wir freuen uns auf viele gute Nächte mit dem Strom gegen MMM.



 

Kommentare:

  1. danke für den guten artikel

    weiss es zu schätzen,

    gruss

    tuncay

    AntwortenLöschen
  2. merci beaucoup ! VERY NICE WORD´S

    AntwortenLöschen

blog